Silvia Terhedebrügge

Nach ihrem Produktdesign-Studium der Universität der Künste in Berlin ging Silvia Terhedebrügge nach Kopenhagen, wo sie für die dänische Designerin Cecilie Manz tätig war. 2016 gründete Sie zusammen mit der Grafikerin Antonia Terhedebrügge ihr eigenes Designstudio in Berlin und hat seitdem für Hersteller wie Woud oder Fest Amsterdam Projekte realisiert. Dabei ist ihre Formensprache immer klar und grafisch. Die fast schon abstrakt erscheinenden Entwürfe erhalten mal durch Farben, mal durch Formen einen verspielten oder erzählenden Charakter. Der Designprozess ist für sie wie Geschichten erzählen in Form, Idee, Farbe und Konzept. Mit ihren Arbeiten haben sie bereits Auszeichnungen vom Rat für Formgebung, ADC und TDC erhalten. Für bartmann berlin entwarf Silvia Terhedebrügge den Beistelltisch Puk, bei dem Tischplatte und Fuß nicht technisch verbunden sind, sondern die Teile zu einer Einheit verschmelzen. Ihre Organizer-Serie Neon gibt bereits kleinen Dingen ihren Platz. Die bunten Boxen werden zu Farbtupfern, die Flächen lebendiger gestalten können. In Zusammenarbeit mit bartmann berlin und Hanne Willmann entwarf Terhedebrügge Lenz, dessen große Lehne selbst an belebten Orten jedem ein Stück Privatsphäre gewährt. Außerdem hat Terhedebrügge die Corporate Identity, den Berliner Showroom und Produktkataloge von bartmann berlin gestaltet.

After her studies in product design at the Berlin University of the Arts Silvia Terhedebrügge went to Copenhagen where she worked for the Danish designer Cecilie Manz. In 2016 she founded her own design studio in Berlin together with the graphic artist Antonia Terhedebrügge. Since then she has realised projects for producers like Woud or Fest Amsterdam. Her language of forms is thereby always clear and graphical. The almost abstract designs can adopt a playful or a narrative character by working with colours and shapes. For her the design process is like storytelling by using shapes, ideas, colours and concept. For their work they have already received awards from the German Design Council (“Rat für Formgebung”) as well as from ADC and TDC. For bartmann berlin Silvia Terhedebrügge designed the side table Puk which has a tabletop that is not technically joined to its leg. The two parts are merged into a single unit. Her organizer line Neon helps to give a place even to all the little things. The colourful crates become spots of colour that add a vibrant flair to every surface. In cooperation with bartmann berlin and Hanne Willmann Silvia Terhedebrügge designed Lenz that offers a piece of privacy with its huge backrest, even in lively places. Furthermore the studio Terhedebrügge has designed the corporate identity, the Berlin showroom and the product catalogues of bartmann berlin.

Hanne Willmann

Die diplomierte, in Berlin ansässige Produktdesignerin Hanne Willmann arbeitete u.a. für Werner Aisslinger bevor sie Anfang 2016 ihr eigenes Studio eröffnete. Seitdem entwickelte sie Produkte für Unternehmen wie Schramm Werkstätten, Hartô oder Menu. Für Hanne Willmann beginnt jeder Entwurf mit Papier, Stift und Cutter, in jede Idee fließt die für Berlin typische Experimentierfreudigkeit gepaart mit dem von ihr geliebten nordischen Minimalismus. Willmann wurde bereits mit verschiedenen Design-Preisen geehrt und ist auch als Dozentin tätig, zuletzt für Produktdesign an der Hochschule Anhalt in Dessau. Bei der ersten Zusammenarbeit zwischen bartmann berlin, der Designerin Silvia Terhedebrügge und Hanne Willmann entstand Lenz, der perfekte Konterpart zu einem volumigen Sofa, der trotz hohem Sitzkomfort leicht und klar wirkt.

The graduated product designer Hanne Willmann from Berlin worked inter alia for Werner Aisslinger before she opened her own studio in 2016. Ever since she develops products for companies like Schramm Werkstätten, Hartô or Menu. For Hanne Willmann each draft starts with paper, pen and cutter. Every idea is influenced by the willingness to experiment, typical of Berlin, combined with her beloved Nordic minimalism. Willmann has already been honoured with several design awards and is also working as a professor, most recently for product design at Anhalt University of Applied Sciences, Dessau. The result of the first cooperation between bartmann berlin, the designer Silvia Terhedebrügge and Hanne Willmann is Lenz, the perfect counterpart to the voluminous sofa that, despite the high sitting comfort, has a light and clear appearance.

Robert Zeise | Sebastian Kunath | Lasse Schnack

Die gelernten Tischler und studierten Produktdesigner gründeten 2007 ihr eigenes Designstudio. Seitdem vereinen Zeise, Kunath und Schnack alles unter einem Dach: Konzept, Entwurf und Produktion. In einer alten Möbelfabrik in Berlin-Kreuzberg entstehen ihre Entwürfe, denen in der Regel ein Alltagsproblem zugrunde liegt – und die Suche nach der optimalen Lösung. Wie muss ein Stuhl aussehen, der in jeden Raum einer Wohnung passt? Wie kann ein Bett robust und stattlich sein und gleichzeitig im Design luftig und leicht? Antworten finden sie im engen Austausch miteinander. So entsteht eine reduzierte, zeitgenössische Formensprache, die nicht immer ganz einheitlich ist, die aber eine gemeinsame Haltung widerspiegelt: Es ist die Mischung aus Neugier, Vertrauen in die eigene Erfahrung und Inspiration aus handwerklicher Tradition und Herstellung, die die klare, eigene Handschrift der drei Designer definiert. Der Stuhl Usus, das Bett Unidorm und die Sitzbank Halt verdeutlichen diese besonders gut.

The skilled joiners and studied product designers founded their own design studio in 2007. Ever since Zeise, Schnack and Kunath combine everything under one roof: concept, design and production. In the halls of an old furniture factory in Berlin-Kreuzberg they develop their designs which are usually the result of an everyday problem and the attempt to find the optimal solution. What would a chair look like that fits in every room of a flat? How can a bed be both robust and stately and at the same time light and open in its design? Answers are found in close exchange with each other. The result is a reduced contemporary language of forms which isn’t always uniform but which presents a common attitude: It’s a mixture of curiosity, confidence in one’s own experience and inspiration from artisan tradition and manufacturing that defines the clear signature of the three designers. The chair Usus, the bed Unidorm and the settee Halt exemplify this signature especially well.